Go to Top

Tätigkeitsschwerpunkte

Architekten- und Ingenieurrecht

Das Architekten- und Ingenieurrecht umfasst alle Verträge mit Architekten und Ingenieuren, die Planungen von baulichen oder anderen technischen Anlagen auf Grundstücken betreffen. Hierzu zählen aber auch Verträge für sog. Fach- und Sonderplanungen wie beispielsweise Statik, Wärmeschutz, Energieverbrauch, Außenanlagen, technische Gebäudeausrüstung (TGA) und Elektrotechnik (ELT). Hinzu kommt, dass durch die HOAI ein gesetzliches Preisrecht gilt, Verträge mit Architekten und Fachplanern also nur sehr begrenzt frei ausgehandelt werden dürfen. Vor allem das Preisrecht der HOAI bedarf häufig der Bewertung durch einen entsprechend versierten Fachanwalt.

Wir beraten und vertreten freiberufliche Architekten, kleine, mittelständische und internationale Ingenieurgesellschaften,  Fach- und Sonderplaner und natürlich Bauherren, die Beratungsbedarf zu ihren technisch anspruchsvollen und rechtlich komplexen Verträgen benötigen.

Bauplanungs- und Fachplanungsrecht

Wir beraten unsere Mandanten bei allen rechtlichen Fragen und Problemen im Zusammenhang mit der Planung und Genehmigung Ihres Bauvorhabens sowie der von Ihnen angestrebten Nutzung Ihrer Immobilie und begleiten sie bei der Realisierung des Vorhabens.

Im Zusammenhang mit großen Infrastrukturprojekten (Schienen- und Straßenwege, Netzausbau) beraten und vertreten wir betroffene Kommunen, Anwohner und Unternehmen bei der Wahrung Ihrer Interessen in der Bau- und Betriebsphase des jeweiligen Vorhabens. Dies betrifft neben spezifischen Fragen des jeweiligen Fachplanungsrechts insbesondere auch Fragen das Umwelt- und Naturschutzrecht sowie des Immissionschutzrechts (Lärm- und Erschütterungsschutz). Dabei stehen wir unseren Mandanten in jeder Phase des Planfeststellungsverfahrens – von der Auslegung der Pläne bis zum Erlass des Planfeststellungsbeschlusses – zur Seite und vertreten ihre Interessen auch in einer ggf.  erforderlichen Auseinandersetzung vor den Verwaltungsgerichten.

Baurecht

Für die Planung, den Bau und auch die Nutzung einer Immobilie gelten ein Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen, aber auch Bauverträge der Beteiligten untereinander. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine klassische Wohnimmobilie wie eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus handelt. Auch gewerblich genutzte Immobilien, Spezialimmobilien oder technische Anlagen fallen unter vielfältige und für den Laien nicht überschaubare Vorschriften des Baurechts. Zu unterscheiden sind die öffentlich-rechtlichen Vorschriften (Bauordnungsrecht, BauGB etc.) und die zivilrechtlichen Vorschriften (Werkvertragsrecht etc.). Zu allen Fragen und Aufgaben aus diesen Bereichen beraten wir Investoren (Eigentümer, Käufer, Projektentwickler und Anleger, Bauträger und ihre Kunden), Hausverwaltungen, Kommunen, Handwerks- und Bauunternehmen, Architekten und Fachplaner sowie Wohnungseigentümergemeinschaften.

Bauträgerrecht

Bauträger errichten zum Zwecke des Verkaufes einzelner Wohneinheiten (Sondereigentum) Neubauten oder sanieren Bestandsimmobilien. Der Bauträgervertrag, der meistens vor der Fertigstellung des Vorhabens mit den Käufern abgeschlossen wird, enthält zum einen komplexen Kaufvereinbarungen, zum anderen aber auch die Baubeschreibung des Objektes. Häufig treten in der Abwicklung eines Bauträgervertrages Schwierigkeiten auf: Terminverzug, Abweichungen von der Baubeschreibung, Fehler in der sog. Teilungserklärung, Auseinandersetzungen zu Baufehlern und Abnahmen.

Wir vertreten mittelständische Bauträgergesellschaften und auch die Käufer von Eigentumswohnungen über den gesamten Zeitraum des Projektes. Also von der Vertragsprüfung über die Baubegleitung und die Abnahme durch den Käufer bis zum Ende der Gewährleistungszeit. Hier verfügen wir über die nötige Erfahrung aus der Betreuung von mehreren tausend Wohneinheiten.

Erwerb und Verkauf von Immobilien

Wir beraten Sie beim Abschluss eines Immobilenkaufvertrages (Grundstück, Wohnungseigentum) über die hier zu beachtenden zivilrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Grundlagen. In Bezug auf Grundstücke in den ehemals neuen Bundesländern verfügen wir über längjährige Erfahrungen hinsichtlich der hier geltenden besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen und der teilweise besonderen Problemlagen.  Sofern dabei Finanzierungsfragen oder steuerliche Belange erheblich sind, arbeiten wir eng mit entsprechend spezialisierten  Kollegen zusammen.

Nachbarrecht

Nutzer und Eigentümer von Immobilien haben Nachbarn. Nicht immer funktioniert die Nachbarschaft reibungslos. Klassische nachbarschaftliche Konflikte können entstehen durch Bauvorhaben des Nachbarn, überbaute Grundstücksgrenzen, Baulärm, Einwirkungen vom Nachbargrundstück (z. B. Niederschlagswasser),  Instandhaltung grenzständiger Bauteile, Abstandsflächenprobleme, Wegerechte (Dienstbarkeiten) und das Hammerschlags- und Leiterrecht.

Die Vielzahl von Vorschriften aus Bund, Bundesländern und Kommunen, teilweise bis in das Preußische Landrecht zurückreichend, erfordern einen versierten Berater. Wir vertreten und beraten seit vielen Jahren gerichtlich und außergerichtlich Immobilieneigentümer in allen Fragen des Nachbarrechts.

Restitutions- und Entschädigungsrecht

Wir verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich des Restitutions-und Entschädigungsrechts (VermG, EntschG, AusglLeistg, NS-VEntschG) sowie der begleitenden Rechtsmaterien (Vermögenszuordnung, Sachenrechtsbereinigung). Gegenstand unserer Tätigkeit sind dabei Rückübertragungs- bzw. Entschädigungsansprüche, die sich auf Grundstücke, aber auch auf Unternehmen/Unternehmensbeteiligungen und Kunstgegenstände beziehen.

Sanierungsbergbau

Die Sanierung der stillgelegten Tagebaue in der Lausitz und in Mitteldeutschland und die im Zusammenhang mit der Stilllegung eingeleiteten Maßnahmen zur Regulierung des Wasserhaushalts waren von Beginn an mit erheblichen Problemen verbunden. Die mit der Beendigung der Grundwasserabsenkung einhergehenden Gefährdungslagen  und die technischen Schwierigkeiten der Sanierung sind so erheblich, dass weite Teile der ehemaligen Kippenflächen nach wie vor gesperrt sind.

In der rechtlichen Auseinandersetzung mit dem Rechtsnachfolger der nicht privatisierungsfähigen Braunkohlenbetriebe (LMBV) und den teilweise auf polizeirechtlicher Grundlage tätigen Bergämtern beraten und vertreten wir betroffene Kommunen, Anwohner, Grundstückseigentümer  und Unternehmen – hier insbesondere im Bereich der Land-und Forstwirtschaft – und unterstützen sie in dem Bestreben um eine Beseitigung der Gefahren und eine Wiedernutzbarmachung ihres Eigentums ebenso wie bei der Geltendmachung von Ausgleichs- und Entschädigungsansprüchen.

WEG-Recht

Die Eigentümer von Eigentumswohnungen sind Mitglied in einer Wohnungseigentümergemeinschaft, kurz WEG. Das für sie geltende spezielle Wohnungseigentumsgesetz (WEG) regelt die Rechtsbeziehungen der WEG-Mitglieder untereinander, aber auch die Rechtsbeziehungen zu Dritten wie dem Verwalter. Zu unseren Tätigkeiten für Verwalter und Wohnungseigentümergemeinschaften gehören z. B. die Vorbereitung und Begleitung gerichtsfester WEG-Beschlüsse, die Durchsetzung von WEG-Ansprüchen gegen einzelne Mitglieder, die Beratung der Verwalter in allen Fragen des Tagesgeschäfts sowie die Beratung und Vertretung einzelner WEG-Mitglieder gegen die WEG selbst.

Windkraft- und Photovoltaikprojekte

Für Eigentümer geeigneter Flächen können sich im Bereich der erneuerbaren Energien interessante und lukrative Perspektiven zur Nutzung ihres Eigentums ergeben. Wir beraten und vertreten Privatpersonen und land- und forstwirtschaftliche Unternehmen sowohl bei ihren Verhandlungen mit den Betreibern entsprechender Projekte als auch im Zusammenhang mit allen Fragen rund um das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) und die planungs- und genehmigungsrechtlichen Anforderungen.